Banner_07.jpg

Konstantstrom

In dieser Konfiguration wird die Platine mit einem konstanten Strom versorgt. Da der Strom konstant gehalten wird, verändert sich die Spannung je nach Leistungsbedarf.

 

Allgemein

Unter einer Stromquelle versteht man eine Spannungsquelle mit einem sehr hohen In­nenwiderstand
(Ri >> RKl). Eine ideale Stromquelle hat einen unendlich großen Innenwi­derstand.

 

Stromquellen werden verwendet, wenn die Änderung des Klemmenwiderstands RKl keine Stromänderung verursachen darf. Zum Beispiel beim Laden eines Akkus. Die Konstantstromquelle wird durch eine sehr hohe Quellenspannung mit einer
zusätzli­chen elektronischen Schaltung realisiert.

 

Stromanpassung

 

Konstantspannungsquelle B4-B5 

Stromanpassung herrscht dann, wenn der Innenwiderstand Ri der Stromquelle sehr  viel größer ist als der Klemmenwiderstand RKl auf der Empfängerseite.

Die Veränderung der Stromstärke ist dann am geringsten, wenn der Klemmenwiderstand RKl viel kleiner ist, als der Innenwiderstand Ri.

  • Eine ideale Konstantstromquelle hat einen theoretisch unendlich hohen Innenwider­stand
  • Bei der realen Konstantstromquelle ist der Innenwiderstand sehr viel größer als der Lastwiderstand

 

Konstantstromquelle und LED

Betriebsgeräte mit konstantem Ausgangsstrom erzeugen aus der Netzspannung von 230 Volt einen stabilisierten Ausgangsstrom.
Üblicherweise werden konstante Ausgangs­ströme von zum Beispiel 350 Milliampere (mA), 700 mA oder 1.050 mA realisiert.

Mit dieser Variante können LED-Module direkt betrieben und die LEDs „in Reihe" ge­schaltet werden – bis zur maximalen
Leerlaufspannung des Betriebsgerätes. Die Geräte sind typischerweise ebenfalls auf eine Schutzkleinspannung begrenzt. Die stromgeführte Ansteuerung von LED-Modulen bietet mehr Vorteile bei konstantem Betrieb und punktet bei der Leistungsbilanz
(gemessen in Lumen/Watt), da keine Energieverluste durch Bau­teile zur Strombegrenzung auftreten. Die Dioden können dank stabilem Betriebsstrom auch nicht überlastet werden; schwankende Vorwärtsspannungen spielen hier keine
Rolle. Diese Ansteuerung eignet sich besonders für leistungsstarke Hochstromdioden. Gut zu wissen: Alle auf dem Markt erhältlichen Betriebsgeräte, die den einschlägigen Sicherheits­anforderungen entsprechen und
Schutzkleinspannung (SELV) am Ausgang erzeugen, sorgen für sichere Netztrennung. Sie besitzen einen internen Transformator. So können auch nicht schutzisolierte LED-Module ohne Gefahr berührt werden.

 

Konstantstrom schützt die LED

Wichtig für eine lange Lebensdauer der LED sind optimale Betriebsbedingungen. Dazu gehört eine exakte
Konstantstromregelung. Dioden besitzen eine exponentiell ansteigende Strom -/Spannugskennlinie. Schon kleine Spannungsänderungen können die LED-Chips zerstören.

 

 

zurück

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok